Labor und Rezeptur

Labor & RezepturNach den Vorschriften der Apothekenbetriebsordnung ist jede Apotheke dazu verpflichtet, ein Labor und eine Arbeitsstätte zum Anfertigen von Arzneimitteln (Rezeptur) in den Betriebsräumen vorzuweisen.

Wir prüfen in unserem Labor die Ausgangsstoffe der von uns hergestellten Arzneimittel. Dazu verwenden wir verschiedene chemische und physikalische Analyseverfahren:

  • Wir arbeiten u.a. mit der Infrarotspektroskopie, die es ermöglicht, vom jeweiligen Ausgangsstoff einen "Fingerabdruck" zu erstellen, der nur bei dieser Substanz zutreffend sein kann.
  • Ein anderes Verfahren, mit dem wir arbeiten, ist die Dünnschichtchromatografie. Hier findet man Farbflecken auf Kieselgelplatten, die ebenfalls stoffspezifisch sind.
  • Die Schmelz- und Siedepunktsbestimmung sind physikalische Bestimmungsmethoden.
  • Bei einigen Substanzen ist es auch ausreichend, eine chemische Reaktion hervorzurufen, die dann einen Farbreaktion oder eine Ausfälllung aufweist.

Wenn die Ausgangsstoffe überprüft sind, werden sie fachgerecht gelagert. Das heißt, sie werden entweder im Standgefäß in der "Rezeptur" bei Raumtemperatur gelagert oder - wenn es notwendig ist - im Gefahrstoff- oder Giftschrank oder auch im Kühlschrank, damit die Ware nicht verdirbt.

Wir können Arzneimittel verschiedener Darreichungsform herstellen. Heutzutage werden bei uns im wesentlichen Salben auf ärztliche Verordnung angefertigt.

Ausgestattet sind wir auch für die Zubereitung von sterilen Augentropfen, Zäpfchen, Kapseln, Pulvern und Lösungen verschiedener Zusammensetzung.