Unsere Geschichte

Die heutige "Internationale Apotheke" wurde als vierte öffentliche Apotheke in Stuttgart von dem Mecklenburger Apotheker Andreas Pfingsten 1750 gegründet. Der damalige Besitzer betitelte sich als Garnisions- und Stadtapotheker.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Apotheke"Reihlen & Scholl" in "Internationale Apotheke" umbenannt. Der Apotheker Hermann Reihelen besaß Arzneibücher aus Amerika, England, Frankreich, Italien und anderen Ländern. Er fertigte ausländische Arzneiverschreibungen an und hielt ausländlische Spezialitäten vorrätig.
Bei Hofe und im Kurbad Bad Cannstatt hielten sich damals viele Ausländer auf, die gerne die Dienste der Internationalen Apotheke in Anspruch nahmen.

Am 26. Juli 1944 wurde die Apotheke durch einen Fliegerangriff völlig zerstört. Circa ein Jahr nach Kriegsende, am 15. April 1946, wurde die Notapotheke unter größten Schwierigkeiten im ersten Stock des Mittnachtsbaus eröffnet. Jedoch wenige Wochen nach Erfönnung musste die Unterkunft geräumt werden, da die amerikanische Militärregierung den Mitternachtbau beschlagnahmte.

So zog die Apotheke in einen Keller von der Königstraße 40. Trotz undichter Decke und der Unmöglichkeit zu heizen, war viel zu tun. Marmeladegläser ersetzen Salbenkruken und Standgefäße. Es war ein mühsames Arbeiten bei dem verheerenden Mangel an Arzneistoffen. Endlich im Frühjahr 1947 konnte die Apotheke in den Ladenraum verlegt werden, in dem sie sich heute befindet.

In neuerer Zeit ist an die Stelle der ausländischen Rezepturen die Besorgung von ausländischen Fertigarzneimitteln getreten.
Der Umfang dieses Teilbereiches drohte den Rahmen einer normalen Apotheke zu sprengen. Daher wurde dieser Geschäftszweig unter dem Namen "Pharma Import-Export Großhandel Dr. Bernd Miller" ausgegründet.
Die Aufgaben dieser Tochterfirma bestehen im Beliefern in- und ausländischer Apotheken mit internationalen Arzneimitteln, so auch an die eigene Internationale Apotheke Stuttgart und in der Weitervermittlung von Informationen an Ärzte und Apotheken.

Im Zuge von Umbaumaßnahmen war die Internationale Apotheke in den Jahren 2003 und 2004 ausgelagert. Die Container standen in der Kronprinzstraße.

Die Inhaber der Internationalen Apotheke:

  • 1750–1758 Andreas Christoph Pfingsten
  • 1758–1760 Johann Jeremias Märcklin
  • 1761–1787 Johann Gottfried Walz
  • 1787–1798 Eberhard Walz
  • 1798–1821 Gottlob Gaupp
  • 1821–1845 Gustav Reihlen
  • 1827–1859 Johann Herbert Schmidt (Teilhaber)
  • 1847–1883 Carl Scholl (Teilhaber)
  • 1858–1892 Moritz Reihlen
  • 1892–1906 Carl Albert Scholl (Teilhaber)
  • 1906–1932 Hermann Reihlen
  • 1932–1934 Witwe Reihlen mit Albert Miller als Verwalter
  • 1934–1944 Albert Miller als Pächter
  • 1944–1965 Albert Miller als Inhaber
  • 1965–2007 Dr. Bernd Miller
  • 2007–2016 Dr. Bernd Miller und Nikolaus Kondraschov
  • 2007–heute Nikolaus Kondraschov

1791

1791

1852

1852

1935

1944

1935 1944

2003

2003

Container Container
2015
Neubau Skizze Außenansicht

Architektenskizze des Neubaus in der Königsstraße

Die Internationale Apotheke heute